Was ist Trecker Treck?

Trecker Treck, oder engl. Tractor Pulling, ist ein Zugkraftwettbewerb mit Traktoren. Es geht darum, den stärksten Traktor und geschicktesten Fahrer herauszufinden.

Auf einer 100 m langen und 10 m breiten Wettkampfpiste wird ein so genannter Bremswagen von den Teilnehmern möglichst weit gezogen. Ziel eines jeden Fahrers ist der "Full Pull", die Bewältigung der 100-m-Strecke. Schaffen mehrere Teilnehmer einen Full Pull, wird der Bremswagen schwerer gemacht und ein Stechen ausgefahren, bis der Sieger feststeht.
Damit dieses nicht ganz so einfach ist, hat der Bremswagen eine unangenehme Eigenschaft: Je weiter man ihn zieht, desto schwerer lässt er sich ziehen. Also ist der Tractor, der diesen Bremswagen am weitesten zieht, der stärkste und somit auch Sieger.

Der Bremswagen hat vorne eine Kufe und hinten Räder. Wird der Bremswagen gezogen, läuft ein Ballastbehälter (Back), angetrieben von den Hinterrädern des Bremswagens, von der Startposition über den Rädern zur Endposition über der Kufe. Der Bremswagen verlagert also seinen Schwerpunkt von den Rädern auf die Kufe und erhöht somit seinen Zugwiderstand.

Die Position der Back während des Pull ist abhängig von der gezogenen Weite, also für jeden Teilnehmer gleich. Die Geschwindigkeit spielt also keine Rolle.

Gefahren wird in verschiedenen Klassen:

Standard (engl: Stock oder auch Farm Stock)

Serien - Traktoren, die mit etwas sicherheitstechnischem Zubehör (Steigbegrenzer) beim Pulling teilnehmen dürfen. Tuning ist in den meisten Fällen nicht erlaubt

Sport oder auch Super Sport Klasse (engl. Hot Farm )

Im Endeffekt auch Standard Traktoren, die aber etwas frisiert werden dürfen.
Limitiert sind meistens der Hubraum, die Drehzahl (2700 U/min), max. ein Turbo und die Art und Größe der Einspritzpumpe (was dann häufig den Unterschied zwischen Sport und Super Sport ausmacht), sowie in vielen Fällen auch die Größe des Turboladers. Es gibt auch Organisationen, die diese Klasse mit Luftbegrenzern fahren.

Farm Stock

Farm Stocks unterscheiden sich von den Super Sports eigentlich nur darin, dass sie 3200 U/min anstatt 2700 U/min drehen dürfen und somit schon spezielle Kupplungen einsetzen müssen, fast der komplette Sicherheitskatalog der Pro Stock Klasse gilt und sie auf Reifen der Größe 24.5 x 32 begrenzt sind, wo bei den Sport Klassen 38 und auch 42 Zoll Reifen an der Tagesordnung sind. Dieses hängt damit zusammen, dass in den Größen 24.5 x 32 und 30.5x 32 spezielle Tractor Pulling Reifen hergestellt werden, die in den "Profi Klassen" fast ausschließlich eingesetzt werden.

Während die Super Sport Klassen teilweise mit über 9 Litern Haubraum fahren, sind die Farm Stocks (wie auch die Pro Stocks) auf 8.3 Liter begrenzt. Einen 9 Liter Tractor fährt man als reinen Selbstzweck und Spaß an alten US-Tractoren, einen Farm Stock baut man, wenn man mal in die Pro Stock Klasse möchte. Farm Stocks unterscheiden sich vom Pro Stock auch dadurch, dass sie 4,5t anstatt 3,5t wiegen. Man kann Super Sport und Farm Stock Tractoren aber häufig in einer Klasse am Start sehen, da die Leistungsunterschiede doch gering sind.

Super Farm

Zur Zeit eine rein Amerikanische Klasse mit 640 cui Hubraumlimit und einer Turboladerbegrenzug auf drei Zoll.

Pro Stock

Eigentlich schon keine "Amateurklasse" mehr. Motorblock, Getriebegehäuse und Zylinderkopf müssen original bleiben und es darf nur ein Turbolader aufgebaut werden. Der maximale Hubraum beträgt 8.3 Liter und die Drehzahl ist nicht begrenzt, was umfangreiche Bauvorschriften und Sicherheitseinrichtungen erforderlich macht. Es darf nur mit Diesel gefahren werden.

Startgewicht der Klasse ist 3,5t, was auch einen nicht unerheblichen Aufwand an Leichtbau mit sich zieht.

Reifengröße max. 24.5 x 32

Super Standard (engl. Super Stock)

Hier muss nur noch der Motorblock mal aus einem Serientraktor gekommen sein. Die Bauform (Motorposition, Achseingangwinkel, usw.) ist vorgeschrieben und der Tractor muss am Ende auch noch als ein "Traktor" zu erkennen sein. Die Aufladung des Motors ist auf maximal 3 Stufen begrenzt und als Treibstoff sind nur Methanol, Benzin und Diesel zugelassen.

Freie Klasse (engl. Modified)

Reine Eigenbaufahrzeuge. Von Organisation zu Organisation verschiedene Motorlimits und Gewichtsklassen, die aber (noch?) eigentlich nur auf den "Profi Veranstaltungen" eingesetzt werden. Der Betrieb eines solchen, national wie auch international konkurrenzfähigen, Prototyps ist eine sehr kostspielige Angelegenheit. Trotzdem gibt es Bestrebungen, auch diese Klasse mit entsprechenden Limits auf Regionalen Wettbewerben / Meisterschaften an den Start zu bringen, wie es in den USA und den Niederlanden schon lange üblich ist.

Garden Puller:

Tractor Pulling im Maßstab 1:4 (siehe auch www.gardenpulling.de )

Zum Thema Tractor Pulling, der professionellen Ausführung dieses Sports: www.tractorpulling.de oder www.pullings.de

 

http://www.trecker-treck-deutschland.de